Eier des BSF

Die Eier des BSF sind kaum sichtbar. Sie wiegen jeweils etwa 25 Mikrogramm. Sie werden in einem bestimmten Substrat in einem Gefäß mit luftdurchlässigem Deckel geliefert. Ein Glas enthält ungefähr 50 Gramm Eier plus Substrat. Wenn jedes Ei schlüpfte, könten idealerweise 2 Millionen Larven pro Topf schlüpfen. Aber nicht jedes Ei schlüpft und viele junge Larven sterben auch (weil sie zum Beispiel das Futter nicht erreichen können). Berücksichtigen Sie dass 50% der gekauften Eier tatsächlich schlüpfen und überleben. Der Inhalt des Glases ähnelt nicht dem Foto mit Eiern: das Foto zeigt die Eier ohne Substrat. Ohne Substrat können die Eier jedoch nicht ohne größere Schäden transportiert werden. Der Untergrund ist ein Puffer, der Stöße während des Transports dämpft.

Bestellen

Wie sollen die Eier gehandhabt werden?

Eine Mischung aus fein gemahlener Zufuhr mit Wasser (relative Luftfeuchtigkeit CA 60) wird in der Mitte einer Kiste von ca. 40 cm * 60 cm abgelagert. Um die Mischung herum wird eine Schicht trockenen Mehls in der Kiste verteilt. Dadurch wird verhindert, dass sich die jungen Larven außerhalb des Futters ausbreiten.

Der Inhalt eines Glases (50 g Eier und darüber hinaus das Substrat, in das die Eier eingemischt sind) wird sanft auf einem Sieb abgelagert (Durchmesser ca. 10 cm). Diese Eierschicht darf nicht dicker als 1 cm sein. Das Sieb wird in der Mitte des Futtergemisches (in einer Höhe von ca. 5-10 cm über der Mischung) platziert. Nach einer Woche sind die meisten Eier geschlüpft. Die Larven sind durch das Sieb gefallen und finden ihren Weg in die Mischung aus fein gemahlenem feuchtem Futter. Von da an beginnt der Prozess des Essens und Wachsens. Es gibt natürlich viel zu viele Larven in dieser einen Kiste. Sein Inhalt muss in ungefähr 100 Kisten von 40 cm × 60 cm aufgeteilt werden, so dass sich ungefähr 10.000 Larven pro Kiste befinden.

Es ist wichtig, genügend große Larven zu bekommen, damit sie gut im Futter sein können. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Geben Sie ihnen genügend Futter (Faustregel: 100 ml Futter pro Larf pro Tag)
  2. Setzen Sie nicht zu viele Larven zusammen. Es ist optimal, dass es etwa 10.000 Larven in einer Kiste von 40cm * 60cm gibt.

Wie sehen Sie, dass es zu viele Larven zusammen gibt?

Sie riechen es aus dem Ammoniakgeruch und Sie sehen, dass die Larven wenig Bewegung machen und ungenügend wachsen.

Menu